Anis

Anis: Der Anis ist eine 30 bis 50 cm hochwachsende, einjährige Pflanze und besitzt einen süßlichen Geschmack und einen charakteristischen Geruch.

Anis Wirkung und Heilwirkung: Das aus den Früchten (Anisi fructus) durch Destillation gewonnene Anisöl wird aufgrund seiner schleimlösenden Wirkung als Hustenmittel verwendet. Es wirkt aber auch antibakteriell, entspannend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, toxisierend und gegen Krämpfe und Blähungen. Anis regt die Drüsen des Magen-Darm-Traktes an. Anis hilft bei Appetitlosigkeit, Verdauungsschwäche, Asthma, Bronchitis, Halsinfektionen, Milchbildung, Magenkrämpfe, Kopfschmerzen, Epilepsie, Schlaflosigkeit. Anis Wirkung und AnwendungAnistee wird daher bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Koliken und Krämpfen eingesetzt. Da die ätherischen Öle teilweise über die Lungen wieder ausgeschieden werden, findet Anis auch in vielen Hustentees Verwendung. Husten, Krämpfe, Koliken, Blähung. Zubereitungen aus Anisfrüchten werden daher zur Behandlung von Krankheiten der Atemwege, krampfartigen Beschwerden des Magen-Darm-Traktes und bei Blähungen angewandt. Anisöl wird meist nicht aus Anis sondern aus Sternanis gewonnen.

Anwendung von Anis: In der westlichen Küche wird Anis heute vor allem in Brot und Backwaren verwendet. Anis wird seit langem sowohl in der Küche als auch in der Duftindustrie verwendet. Für Anistee überbrüht man 1 Teelöffel Anis mit 1 Tasse kochendem Wasser und lässt die Mischung 10 Minuten ziehen.