Hopfen

Hopfen (Humulus lupulus) – Beschreibung: Beim Hopfen handelt es sich um ein 3 bis 6 m Länge erreichendes Schlinggewächs. Der Hopfen ist eine zweihäusige Pflanze. Der männliche Blütenstand ist eine Rispe, der weibliche eine zapfenartige Ähre.

Inhaltsstoffe: Hopfen enthält Bitterstoffe, Hopfenöl, Gerbstoffe, Eiweiß, Flavonoide, Phloroglucinole, Harze, Campesterol, Stigmasterol, Eugenol.

Verwendete Pflanzenteile: Blüten (Hopfenzapfen).

Hopfen Wirkung und Anwendung: Zum Brauen werden ausschließlich die Dolden der weiblichen Hopfenpflanzen verwendet. Die Hopfeninhaltsstoffe wirken zusätzlich konservierend und schaumstabilisierend. Ein geringer Anteil des geernteten Hopfens wird zudem zu medizinischen Zwecken, hauptsächlich als Beruhigungs- oder Schlafmittel verwendet.

Hopfen Wirkung und AnwendungMan kann den Hopfen als Tee (Hopfentee) oder Tinktur einnehmen. Auch als Dragess wird er im Handel oft angeboten.

Heilwirkung: Hopfen wirkt beruhigend, schlaffördernd, schmerzstillend, tonisierend, blutreinigend und hilft bei Schlafstörungen und Nervosität, Nervöse Magenbeschwerden, Magenkrämpfe, Darmkrämpfe, Nervöse Herzbeschwerden, Herzklopfen, Migräne, Angstzustände, Wechseljahrsbeschwerden, Menstruationsstörungen, Haarausfall.