Huflattich

Huflattich (Tussilago farfara) – Beschreibung: Die Huflattich Pflanze wächst als einjährig krautige Pflanze und wird 10 bis 30 cm hoch. Die langgestielten und grundständigen Laubblätter erreichen etwa 10 bis 20 Zentimeter Breite.

Inhaltsstoffe: Huflattich enthält Polysaccharide, Schleimstoffe, Sterole, Saponine, Tannine, Insulin, Pyrrolizidinalkaloide, Mineralstoffe, Bitterstoffe und Gerbstoffe.

Verwendete Pflanzenteile: Blätter (Huflattichblätter).

Huflattich Wirkung und Anwendung: Der Huflattich gilt als bedeutsame Heilpflanze bei Hustenreiz (Tussis = Husten) und wirkt schleimlösend. Als arzneilich wirksamster Teil werden die Blätter verwendet. Neuere Forschungen deuten jedoch auf unerwünschte Nebenwirkungen (Krebsrisiko) durch enthaltene Pyrrolizidinalkaloide hin. Huflattich Wirkung und Anwendung Deshalb sollte Huflattich nicht länger als 4-6 Wochen im Jahr eingenommen werden.

Die Blüten (Huflattichblüten), das Kraut und die Wurzel sollten wegen des Gehaltes an leberschädigenden und ev. kanzerogenen Inhaltsstoffen nicht verwendet werden.

Er kann als Tee (Huflattichtee) oder Tinktur gegen Husten verwendet werden.

Da Huflattich entzündungshemmend, zusammenziehend und antibakteriell wirkt, hilft der Tee gegen Ekzeme, schlecht heilende Wunden, bakterielle Entzündungen.

Heilwirkung: Huflattich wirkt adstringierend, anregend, antibakteriell, blutstillend, entzündungshemmend, erweichend, schleimlösend, schweisstreibend, tonisierend und hilft bei Husten, Raucherhusten, Reizhusten, Erkältung, Fieber, Asthma, Bronchitis, Augenentzündung, Appetitlosigkeit, Durchfall, Nervenschmerzen, Gastritis, Darmentzündung, Verstopfung, Furunkel, Ekzeme.