Malve & Malventee Wirkung und Anwendung

Malve (Malva sylvestris) – Beschreibung: Zwischen 30 und 120 cm hohe Pflanze mit ästigen, gebogenen Stängeln und lang gestielten, gelappten und gezähnten Blättern. Zwischen Mai und September entwickelt die Pflanze gestielte fünfzählige, 2,5-5 cm breite, rosaviolette Blüten.

Inhaltsstoffe: Malve (Blätter und Blüten) enthält Schleimstoffe, ätherisches Öl, Gerbstoffe.

Verwendete Pflanzenteile: Medizinisch verwendet werden die Blätter und Blüten (für Malventee).

Malve & Malventee Wirkung und Anwendung

Verwendet wird meist nur Blätter und Stängel, die man üblicherweise kurz vor der Blüte sammelt. Aber auch Blüten und Wurzeln werden u.a. für den Malventee genutzt. Wirksame Bestandteile sind Gerbstoffe, Schleim, Flavonolglykoside und Malvin. Die Droge wird wegen ihrer Heilwirkung auch in der Pflanzenheilkunde eingesetzt. Sie wirkt entzündungshemmend, reizlindernd und zusammenziehend. Außerdem findet sie als Unterstützungsmittel bei Entzündungen des Mundes, des Rachens und der Atemwege mit Verschleimung, sowie bei eitrigen Verletzungen und Geschwüren (Nagelbettentzündungen, Furunkel, Unterschenkelgeschwüren usw.) Verwendung. Ihre krampflösende Wirkung entfaltet die Pflanze auch bei Magen- und Darmkoliken sowie bei leichten Durchfällen. Die Aufnahme anderer Arzneistoffe kann durch Malvenpräparate herabgesetzt werden. Deshalb sollte zwischen der Einnahme malvenhaltiger Drogen und anderer Arzneimittel mindestens eine Stunde Abstand liegen.

Von der Lebensmittelindustrie werden die Blüten zum Färben diverser Produkte genutzt.

Malve Heilwirkung

Malve, auch Große Käsepappel genannt, wirkt entzündungshemmend, erweichend, hustenstillend und hilft bei Entzündungen, Atemwege, Husten, Geschwüren.