Nachtkerze Wirkung und Anwendung

Nachtkerze Pflanze (Oenothera biennis) – Beschreibung: Die Gemeine Nachtkerze ist eine zweijährige krautige Pflanze. Sie bildet eine auf dem Boden aufliegende Rosette mit fleischiger Pfahlwurzel. Im zweiten Jahr erhebt sich daraus ein blütenreicher, traubig verzweigter und drüsig behaarter Blütenstand, der etwa einen Meter hoch, oftmals aber auch – bei idealem Standort – bis zu zwei Meter hoch wird. Dieser Blütenstand trägt etwa zwei bis drei Zentimeter lange, intensivgelbe Stieltellerblüten, die vierzählig sind und in der Achsel eines Tragblattes sitzen.

Inhaltsstoffe: Nachtkerze enthält in Samen: Fettsäuren (Gamma-Linolensäuren); in Blätter: Gerbstoffe; in Wurzeln: Stärke, Eiweiss, Mineralstoffe

Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Wurzel und Fettes Öl der Samen (Nachtkerzenöl).

Wirkung von Nachtkerze & Nachtkerzenöl Wirkung und Anwendung

Die Blätter kann man als Tee innerlich oder äusserlich als Kompresse anwenden. Zerstoßen können die Samen direkt auf die Haut bei Ausschlägen aufgebracht werden.

In der Naturheilkunde hat heute vor allem das Nachtkerzenöl eine Bedeutung. Dieses aus den Samen der Nachtkerze gewonnene fette Öl wird zur Behandlung und zur symptomatischen Erleichterung von Neurodermitis innerlich eingesetzt.

Von der Gemeinen Nachtkerze sind neben der Wurzel auch die Blätter, die Blüten und die Samen essbar. Die Wurzel kochte man wie Schwarzwurzeln oder Pastinaken in Fleischbrühe. Die gekochten Wurzeln wurden gelegentlich auch in Scheiben geschnitten und mit Essig und Öl angemacht. Geerntet werden die rübenförmigen Wurzeln vom Herbst des ersten Jahres (Rosettenstadium) bis zum Frühjahr. Ähnlich wie andere alte Gemüsepflanzen ist auch die Gemeine Nachtkerze aus der Mode gekommen. In der modernen Küche werden die Blütenblätter jedoch gelegentlich als essbare Dekoration verwendet.

Nachtkerze Heilwirkung

Neurodermitis, Juckreiz, Schuppung oder Rötung können durch die Einnahme oder das Auftragen auf die Haut gebessert werden. Präparate aus dem Nachtkerzenöl werden auch als diätetisches Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Auch hilft bei Regelbeschwerden der Frau.

Blätter wirkt adstringierend, beruhigend und hilft bei Durchfall, Husten, Asthma, Bluthochdruck, Gicht, Ekzem, Quetschung, Magenbeschwerden, Darmbeschwerden, Wechseljahrsbescherden. Die Samen hilft gegen Arteriosklerose und Hautprobleme wie Ekzeme.

Nachtkerzenöl Nebenwirkungen: Der Einsatz von Nachtkerzenöl hat nur geringe oder keine Nebenwirkungen. Bei der Einnahme von Nachtkerzenöl treten gelegentlich Übelkeit, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen und Kopfschmerzen auf; Überempfindlichkeitsreaktionen werden selten beobachtet. Auch sind allergische Hautreaktionen beobachtet worden. Es besteht der Verdacht, dass Nachtkerzenöl Anfälle bei Epileptikern begünstigt.